Zurück zur Startseite
Flash is required!
Flash is required!
Flash is required!
Flash is required!
Flash is required!

 

Wir geben normalerweise alle unsere Presseinformationen an die in der Stadt Neunkirchen erscheinenden Anzeigenblätter und die Saarbrücker-Zeitung. Entscheiden Sie also selbst, wie umfassend Sie durch die einzelnen Zeitungen informiert werden.

Hier können Sie unsere ungekürzten Originale lesen!!


Kostenloses Essen an den Schulen

Neunkirchen-Furpach,

Linke begrüßt Gratis-Schulessen nach Saarbrücker Modell

Als dringend notwendiges Sofortprogramm gegen Kinderarmut in Neunkirchen bezeichnet Andrea Küntzer, Geschäftsführerin der Linkspartei im Landkreis Neunkirchen die Einführung eines kostenlosen Mittagessens für Ganztagsschüler in Grund-und weiterführenden Schulen.

„Es muss darauf geachtet werden, dass Kinder im Schulalltag die nötige Grundversorgung erhalten. Eine warme Mahlzeit am Tag muss zu dem Grundrecht eines jeden Kindes gehören", so Küntzer.

Um Kinderarmut zu bekämpfen reiche jedoch ein kostenlosen Schulessens nicht aus. „Die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes ist die Vorraussetzung für Familien, um die Grundversorgung ihrer Kinder sicherstellen zu können. Die Anhebung des Regelsatzes von Hartz IV und die Einführung von Lernmittelfreiheit an den Schulen tragen weiter dazu bei, um Kinderarmut entgegenzuwirken",  so Küntzer abschließend.

 


Beleuchtung am Kombibad

Neunkirchen-Furpach,

Eine Beleuchtung zum neuen Kombibad muß selbstverständlich sein. Als dringend erforderlich bezeichnet die Geschäftsführerin der LINKEN des Landkreises Neunkirchen, die Weg und Straßenbeleuchtung zum neuen Kombibad .

„Selbstverständlich muss die Sicherheit unserer Kinder im Vordergrund stehen. Den Kosten-Nutzen-Effekt in diesem Zusammenhang als negativ zu betrachten ist mir unverständlich,“so Andrea Küntzer.

Der Standort des Kombibades - eine stark befahrene Waldstrasse, an der sich schon mehrere schwere Verkehrsunfälle ereignet haben - sollte die Frage der Beleuchtung gar nicht erst aufkommen lassen.

Viele Kinder und Jugendliche werden in den Herbst- und Wintermonaten die Angebote der Schwimmvereine im Hallenbad nutzen. Sie sind auf eine sichere Überquerung der Fahrbahn zur Bushaltestelle aber auch auf einen sicheren Nachhauseweg in beide Richtungen angewiesen .“Wenn sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, gewährleistet ein dunkler Waldweg diese Sicherheit keineswegs.“so Küntzer.“ Desweiteren sollte man auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Bereich in Erwägung ziehen .

 


Verkauf von Krankenhäusern war ein Fehler

Neunkirchen-Furpach, den 10. April 2008

DIE LINKE: Verkauf der beiden Krankenhäuser war ein Fehler


Nach Ansicht der LINKEN im Kreis Neunkirchen war der Verkauf der beiden Kreis-Krankenhäuser in Ottweiler und Neunkirchen-Kohlhof ein gravierender Fehler.Sowohl die Tatsache des Verkaufs an sich, als auch der erzielte Verkaufspreis sind für die Kreisgeschäftsführerin der LINKEN, Andrea Küntzer, unerträglich und eine Verschleuderung öffentlichen Eigentums.

"Wenn die Politik nur noch dafür da sein soll, öffentliches Eigentum zu veräußern,dann könnten die Kreistagsabgeordneten der CDU die Selbstverwaltung der Kreise gleich aufgeben und die Kreistage auflösen, so Küntzer. Auch öffentliche Schulen und Kindergärten sowie die öffentliche Jugendhilfe kosten Geld und seien irgendwann vor dem Privatisierungswahn der CDU nicht mehr sicher.

Nach den Wahlen im nächsten Jahr wird DIE LINKE mit aller Entschlossenheit diesen Privatisierungskurs aufhalten. "Positiv ist, dass die SPD im Landkreis hier der CDU Paroli bietet. Das sind gute politische Voraussetzungen für eine konstruktive Zusammenarbeit" so Küntzer abschließend.

 


Kinderarmut

Die Linke fordert Sofortprogramm gegen Kinderarmut

 

Neunkirchen. „Eine Gesellschaft ohne Kinder hat keine Zukunft“, mahnt die Geschäftsführerin der Partei DIE LINKE, Andrea Küntzer, die etablierten Parteien davor, das Problem der Kinderarmut aus den Augen zu verlieren zumal die Bilanz zu Schulbeginn verheerende Zahlen aufweise, was die Kinderarmut im Saarland betrifft. „Es muss darauf geachtet werden, das die Kinder im Schulalltag die nötige Grundversorgung bekommen. Es mangelt an einem vollwertigen Frühstück und an einem täglichen Mittagessen, an dem viele Kinder wegen Armut nicht teilnehmen können. Um den anspruchsvollen Schulalltag bewältigen zu können, sind dies die Grundvoraussetzungen um Leistung zu bringen und lernen zu können“, so Küntzer.

Des weiteren würden die Schulen den Kindern kaum die Möglichkeit bieten, der Armutsfalle zu entkommen. „Es mangelt an qualifizierter, bezahlbarer Nachhilfe ebenso an kostenlosen Betreuungsmöglichkeiten. Die Kosten für die Schulbücher sollte die Landesregierung übernehmen.“, so Küntzer abschließend.

 


Arbeitslosenqote

Arbeitslosenquote bleibt im Kreis erschreckend hoch

 

Kein Grund zur Entspannung sieht Andrea Küntzer, Kreisgeschäftsführerin der Linken in Neunkirchen, beim Blick auf die aktuelle Arbeitslosenstatistik. „Unbestritten sind die leichten Verbesserungen. Fakt ist aber auch, dass diese Verbesserungen einzig saisonal und konjunkturbedingt sind“, so Küntzer.

Unverändert problematisch sei die Lage bei den Langzeitarbeitslosen und älteren Menschen. „Wer mit über 50 Lebensjahren arbeitslos wird, hat schlechte Karten auf dem Arbeitsmarkt, trotz guter Konjunktur und sommerlicher Witterung“ meint Küntzer. Vor diesem Hintergrund das Renteneintrittsalter auf 67 Jahre erhöhen zu wollen sei „ein Treppenwitz der Politik“.

Küntzer fordert die Verantwortlichen der Arbeitsagentur und des Landkreises auf, Langzeitarbeitslosen und älteren Arbeitnehmern konkrete Angebote zu machen.

„Sie müssen die Betriebe und Unternehmen deutlicher darauf ansprechen, dass bei Stellenausschreibungen und Vergaben diese Personengruppen nicht weiter ausgegrenzt werden“, so Küntzer abschließend.

 


Fussgängerüberweg

LINKE befürwortet Fussgängerüberweg

Furpach. Der Ortsverbandes Furpach der Linkspartei bezeichnet den Vorschlag des Orstrates, einen Fußgängerüberweg in Höhe des Biehlerweihers anzulegen, als dringend notwendig. Da die Limbacher Straße zwischen Kohlhof und dem Friedhof zum schnelleren Fahren verleitet, ist das Überqueren in Höhe der Fischerhütte am Biehlerweiher gerade für Familien mit Kinderwagen und kleinen Kindern oft sehr erschwert, so Andrea Küntzer, Vorstandsmitglied des Orstverbandes.

 


Aktuelles Landesverband die Linke. Saar
DIE LINKE. trat am 26.5.2019 in 11 der 13 Kommunen im Landkreis Saarlouis an. In fünf Kommunen...
Der Neunkircher Zoo-Direktor Fritsch und Saar-Umweltminister Reinhold Jost (SPD) haben keine...
Tausende Menschen sind aktuell im Saarland von Armut betroffen oder zumindest bedroht. Frauen dabei...